Nordwohlder Mühle - Heinrich Meyer jr.


Direkt zum Seiteninhalt

Dünger

Unser Düngersortiment


Als Dünger bieten wir folgende Sorten an:

  • Blaukorn (Volldünger Blau 12+12+17+( 2+7 ))
  • NPK 15-15-15 (Volldünger)
  • Kalkammonsalpeter 27 (KAS)
  • Schwefelsaures Ammoniak = Ammoniumsulfat
  • Perlkalkstickstoff
  • Eisendünger ( Eisensulfat)
  • Thomaskali gekörnt
  • Bittersalz
  • Alzodin 20 Rasendünger
  • Hornspäne
  • Rinderdung
  • Oscorna Animalin
  • Floragard® - Floratorf
  • Floragard® - Graberde
  • Humo-Flor®

Blaukorn (Volldünger Blau 12+12+17+( 2+7 ))

Bei Blaukorn handelt es sich um einen Volldünger, der grundsätzlich für alle Kulturpflanzen, wie beispielsweise Obst, Gemüse, Rasen oder Zierrasen verwendet werden kann. Blaukorn ist ein mineralischer Dünger mit allen Hauptnährstoffen in ausgewogener Kombination wie Phosphor, Kali, Stickstoff und anderen Spurenelementen.

  • versorgt die Pflanzen mit sofortlöslichen Nährstoffen
  • kräftigt die Pflanzen und macht sie widerstandsfähiger
  • gewährleistet eine harmonische Pflanzenernährung
  • sorgt für gesundes Wachstum, leuchtende Blüten und sattes Blattgrün


Anwendung:

Blaukorn vor der Aussaat/Pflanzung sowie zum Nachdüngungstermin auf das Beet bzw.
Gleichmäßig um die Pflanzen herum streuen und in die obere Bodenschicht einarbeiten.
Dünger nicht auf die Blätter oder direkt an die Wurzeln bringen (Verbrennungsgefahr)!
Gründliches wässern nach der Düngung beschleunigt die Düngewirkung.

Gemüse:

  • stark zehrende Gemüsearten, z. B. Kohlarten, Sellerie, Porree,
    Aussaat ca. 100g/m², Nachdüngung ca. 70g/m²
  • mittel stark zehrende Gemüsearten, z. B. Kopfsalat, Spinat, Buschbohnen,
    Aussaat ca. 75g/m², Nachdüngung ca. 50g/m²
  • schwach zehrende Gemüsearten, z. B. Möhren, Radieschen, Erbsen, Feldsalat,
    Aussaat ca. 50g/m², Nachdüngung ca. 30g/m²

NPK 15-15-15 (Volldünger)

NPK 15-15-15 ist ein Volldünger, der Stickstoff, Phosphor und Kalium in einer für die Pflanzen leicht annehmbaren Form enthält. Das Kalium ist in wasserlöslicher Chloridform enthalten. Die Nährstoffe sind in Form von Kalzium-, Ammonium- und Kaliumsalzen der anorganischen Säuren anwesend. Das Düngemittel besteht aus grauweißem Granulat mit einer Korngröße zwischen 2 bis 5 mm. Das Produkt ist oberflächenbehandelt, um ein Zusammenbacken zu verhindern.

Verwendung:


NPK 15-15-15 wird hauptsächlich zur Grunddüngung (im Frühling vor der Aussaat
oder Auspflanzung bzw. vor Beginn der Vegetationszeit) und eventuell auch zur Zündung während der Vegetationszeit eingesetzt. Es ist bei hohen Ansprüchen der Pflanzen und Kulturen an Stickstoff und Phosphor geeignet.

Dosierung:

  • Winterweizen, Roggen, 100 - 250 kg/ha, im Herbst
  • Frühlingsweizen, Hafer, 400 - 600 kg/ ha, im Frühling
  • Winterraps, 500 - 800 kg/ha, im Frühling
  • Hackfrüchte, 400 - 500 kg/ha
  • Mais und Silage, 900 -1100 kg/ha
  • Weiden und Wiesen, 300 - 400 kg/ha, im Frühling
  • Gemüse, 400- 480 kg/ha, im Frühling
  • Kern und Steinfrüchte, 480 kg/ha, in 4-5 Teildosen
  • Zierrasen, 320- 480 kg/ha


Die angegebenen Dosiermengen stellenden Richtwert des verbrauches an Nährstoffen dar.

Kalkammonsalpeter 27 (KAS)

Kalkammonsalpeter enthält 27 % Gesamt- N, wobei die Hälfte davon in Ammoniumform vorliegt und die andere Hälfte in Nitratform. Außerdem kann er bis zu 4 % MgO enthalten. Die Kombination der N-Formen gewährleisten dem Praktiker eine schnelle und sichere Wirkung im Bestand, da die enthaltenen Nietrate sofort durch die Pflanzen aufgenommen werden und damit eine schnelle Düngewirkung erzielt wird. Der Ammoniumanteil wirkt verzögert

Der Kalkanteil von 12 % CaO in diesem Dünger führt dazu, dass er verglichen mit anderen Stickstoffdüngern eine geringere kalkzehrende Wirkung hat (48 kg CaO je 100 kg N).

Kalkammonsalpeter eignet sich für alle Düngetermine und alle ackerbaulichen Kulturen sowie Grünland.

Schwefelsaures Ammoniak = Ammoniumsulfat

Schwefelsaures Ammoniak sichert hohe Erträge und gesunde Pflanzen. Ergiebiger, sauer wirkender Stickstoffdünger mit Schwefel.

Der Ammoniumstickstoff im Schwefelsuren Ammoniak wir im Boden durch die kolloiden Bestandteile (Ton und Humus) festgehalten und unterliegt damit weniger der Auswaschung als Nitratstickstoff. Dadurch wird eine lang anhaltende Nährstoffzufuhr gewährleistet und somit bei Kulturen mit langer Wachstumsdauer und in Gebieten mit hohen Niederschlägen eine nachhaltige Düngung gesichert. Der Schwefel in Schwefelsauren Ammoniak wirkt nicht nur als Pflanzennährstoff, sondern er fördert die Abgabe der im Boden enthaltenen Mikronährstoffe, z.B.Mangan, Eisen Bor und anderen an die Pflanzen.

100 % Ammoniumstickstoff, der sich selbst bei längeren Niederschlägen nicht auswäscht, da er sich an die Tonteilchen im Boden bindet

  • Steht bei Wärme sofort zur Verfügung
  • hat eine schnelle wie auch langanhaltende Wirkungsdauer
  • Hervorragend einsetzbar im Vorsaatverfahren, Kartoffeln, Mais, Sommergetreide.
  • Auf Wiesen, Raps und Wintergetreide bei trockenen Beständen
  • Unkrautdezimierung auf Wiesen bei feuchten Beständen (gewollte Verbrennung von Löwenzahn, Moos etc.) Fungizide Wirkung im Raps auf feuchten Beständen (Verätzung der faulen Blätter am Boden )
  • hoher Schwefelgehalt (24 %) fast zum Nulltarif, mit hervorragender Wirkung auf Blattgrün und Wohlbefinden der Pflanze.


Aufwandmengen:

  • Rasen 80g/qm, Kartoffeln 70 g/qm
  • Zwiebel, Kopfsalat, Spinat, Endivie, Rettich, Spargel, Erdbeeren 50 g/qm
  • Kohlarten, Rhabarber 90g/qm
  • Ziergehölze 50 g/qm, Obstgehölze 40 g/qm, Weinreben 60 g/qm


Wirkungsbeginn: Rasch
Wirkungsdauer 3 bis 4 Wochen

Perlkalkstickstoff

Frühjahrsdüngung:

Zu Vegetationsbeginn sollten 4 dt/ha Perlkalkstickstoff (PERLKA)auf feuchten Boden, aber abgetrockneten Pflanzen ausgebracht werden. PERLKA (19,8 % Stickstoff, 55 % Kalk) ist der einzige Stickstoffdünger, der durch langsam wirkenden Stickstoff für einen kontinuierlichen Aufwuchs sorgt und zugleich Unkräuter reduziert. So drängt PERLKA Löwenzahn, Ehrenpreis, Vogelmiere, aber auch Moos wirksam zurück. Weiterhin werden Eier und Larven verschiedener Eingeweideschädlinge abgetötet und frühe Entwicklungsstadien von Grasnarbenschädlingen ausgeschaltet. Die Pferde sollten frühestens eine Woche nach dem Ausstreuen, wenn die Grasnarbe wieder ergrünt, auf die Weide gelassen werden.

Ergänzungsdüngung:

Sie erfolgt nach dem zweiten Aufwuchs bzw. nach Heugewinnung bis Mitte Juli mit 1 dt/ha Kalkammonsalpeter.

Düngungsempfehlung bei Neu- oder Nachsaat:

Neu- bzw. Nachsaaten sollten erst nach der ersten Nutzung mit PERLKA gedüngt werden. Durch den Einsatz von 4-6 dt/ha PERLKA ca. 14 Tage bis drei Wochen vor der Neusaat wird Der Unkrautdruck auf der Fläche erheblich gemindert.

Eisendünger ( Eisensulfat)

25 kg Sack für bis zu 1000 m². Für einen dichten, sattgrünen Zierrasen. Eisendünger
für einen strapazierfähigen, dichten sattgrünen Rasen. Auch zur Eisenversorgung anderer
Gartenpflanzen geeignet. Der hohe Eisengehalt trägt bei zu einer verbesserten Konkurenz-
kraft des Rasens gegenüber unerwünschten Moosen und Unkräutern.

  • versorgt die Pflanzen mit dem für die Blattgrünbildung wichtigem Nährstoff Eisen
  • ist durch den hohen Eisengehalt auf die Ansprüche von vermoosten Rasenflächen abgestimmt
  • ist gut wasserlöslich und wirkt sofort
  • verhilft Ihrem Rasen bei gleichzeitig guter Pflege und regelmäßiger Versorgung mit den Hauptnährstoffen zu einem dichten, strapazierfähigen Rasenteppich.


Anwendung:

Auf strapazierten und vermoosten Rasenflächen im zeitigen Frühjahr (März/April) oder zum
Herbstbeginn (September/Oktober) 30 bis 50 g/m² Eisendünger gleichmäßig ausbringen. Der Dünger kann von Hand oder mit dem Streuwagen ausgebrach werden, danach sollte der Rasen gründlich gewässert werden. Die auszubringende Menge kann auch in Wasser aufgelöst werden

z.B. 200 g für 5 m² Rasen in 5l Wasser und dann gleichmäßig ausgebracht werden.

Eine Ausbringung einige Tage nach dem Mähen bei Temperaturen über 10°C unterstützt die Wirkung. Bei stark strapazierten Flächen kann nach 8 bis 10 Wochen nochmals gedüngt werden.

Bei Eisen-Mangel-Erscheinungen an Gartenpflanzen wie Blattaufhellungen und Vergilben von jungen Trieben 20 g/ m² Eisendünger im Gießwasser auflösen und gleichmäßig ausbringen.

Vorsicht:

Eisendünger nicht auf Beton- oder Steinplatten gelangen lassen, Gefahr von Rostflecken!
Gedüngte Rasenflächen erst begehen, wenn der Eisendünger gut eingeregnet wurde.

Thomaskali gekörnt

PK-Dünger mit Magnesium und Thomasphosphat

Nährstoffe:

  • 8 % P²O Phosphat
  • 15 % K²O Kaliumoxid
  • 5 % MgO Gesamt-Magnesiumoxid
  • 23 % CaO Kalk
  • 8% SIO² Kieselsäure
  • und Spurennährstoffe, z.B. Mangan, Kupfer, Bor, Zink, Eisen und Kobalt


Anwendungsbereich:

Zur ergänzenden Nährstoffversorgung von Nutz- und Ziergärten, insbesondere für Rasenflächen. Verbessert den Wasserhaushalt der Pflanzen und fördert das Wachstum hochwertiger, schmackhafter Pflanzen.

Anwendung:

Thomaskali am besten im Herbst oder zeitigen Frühjahr ausbringen. Thomaskali gleichmäßig auf die vorbereitete Fläche ausstreuen und ca. 5 cm einharken. Bei Obstanlagen in gleicher Weise verfahren. Beim Pflanzen von Sträuchern und Bäumen Thomaskali am besten zu der auffüllenden Erde für das vorbereitete Pflanzloch mischen. Bei der Rasendüngung den Rasen möglichst vor oder nach dem Regen (Herbst oder Winter) gleichmäßig bestreuen. Bei empfindlichen Pflanzen wie den Keimpflanzen von

Sellerie, Zwiebeln, Möhren, Kopfsalat, Rettich
sollte die Grunddüngung besser im Herbst und nicht unmittelbar vor der Saat oder Pflanzung erfolgen.

Aufwandmenge:

  • Erdbeeren,50 – 60 g/m²
  • Obstbäume, Wein, 60 – 100 g/m²
  • Blumen, Stauden, Ziersträucher, 80 – 100 g/m²
  • Rasen (in mehreren Gaben), 80 – 120 g/m²
  • Kohl, Porree, Wirsing, 120 – 150 g/m²


Wirkung:

Thomaskali ist ein Mineraldünger aus Thomasphosphat, Kali, Magnesium und ca. 26 % Kalk. Das enthaltene Thomasphosphat trägt zur reichen Blütenbildung und damit zu gutem Fruchtansatz bei. Darüber hinaus fördert er die Faserwurzelbildung und die Bodenfruchtbarkeit. Phosphat aktiviert die Lebewesen im Boden, die diesen auflockern. Der Kalianteil sorgt für einen ausgeglichenen Wasserhaushalt der Pflanze, wodurch diese widerstandsfähiger ist gegen Trockenheit, Temperaturschwankungen, Frost und Krankheit. Das Magnesium verbessert die Wurzel- und Knollenbildung und begünstigt die Blattgrünbildung.

Bittersalz

Magnesiumsulfat 16

16 % MgO, wasserlösliches Magnesiumoxid
13 % S, wasserlöslicher Schwefel

Eigenschaften:

  • Enthält Magnesiumoxid in hochwirksamer Konzentration zur Blattgrünbildung
  • Heilt und verhindert Braunfärbung durch Magnesiummangel
  • Behebt starken Magnesiummangel im Boden
  • Wirkt bei allen Gartenpflanzen
  • Bequeme Handhabung durch Ausbringen mit dem Gießwasser oder Streuanwendung


Anwendungsbereich:

Zur Behebung von Magnesiummangel-erscheinungen bei Nadelbäumen
Bittersalz im Randbereich der unteren Zweige streuen und kräftig wässern bzw. auflösen und gießen

Aufwandmenge:

vorbeugende Behandlung, 50 – 200 g/m²
heilende Behandlung, 100 – 200 g/m²

Zum Spritzen 200 g/m² in 10 Liter Wasser auflösen und zwei- bis dreimal mit je einer Woche Abstand Wiederholen, Spritzungen sollten nur am Abend erfolgen.

Alzodin 20 Rasendünger

Langzeitstickstoff-Rasendünger

20 % Gesamtstickstoff, 7 % als Langzeitstickstoff,

14 % Schwefel und 1 % Eisen

  • Spezial-Stickstoff-Rasendünger für alle Rasenflächen
  • der sofort verfügbare Stickstoff bewirkt eine gute Startwirkung auch im Niedrigtemperaturbereich (Frühjahr)
  • der hohe Anteil an Langzeitstickstoff spart Arbeitsgänge, wirkt unabhängig vom pH-Wert des Bodens, reduziert Auswaschungsverluste erheblich, und durch die gleichmäßige Ernährung wird Unkraut und Moos wirkungsvoll unterdrückt
  • die nachhaltige Stickstoffversorgung fördert gleichmäßigen Grasaufwuchs und verringert die Mäharbeit
  • der enthaltene Schwefel hilft Pilzbefall vorzubeugen
  • Eisensulfat sorgt für eine intensive Grünfärbung des Rasens
  • Die Kompaktqualität ist sehr gut streubar, rieselt leicht in die Grasnarbe ein, löst sich rasch und wirkt dort effizient



Aufwandmenge: 25 – 35 g/m²

Anwendungszeitraum: März – September

Hornspäne

Organischer Stickstoffdünger 14

14 % N organisch gebundener Stickstoff

Hornspäne ist ein bewährter Naturdünger, der für alle Kulturen im Garten geeignet ist. Er bietet eine gleichmäßige, langanhaltende Nährstoffversorgung. Es besteht keine Gefahr der Überdüngung, da er 100 % organisch ist.

Er ist für alle Gartenpflanzen vom Strauch bis zum Gemüse geeignet. Durch seinen hohen Stickstoffgehalt ist er gut einsetzbar gegen hell werdenden Blättern z.B. bei Rhododendron. Außerdem ist Stickstoff ein Treibdünger und trägt zum Höhenwachstum von Heckenpflanzen bei.
Ein zugelassener Dünger für den Bioanbau.

Anwendungsbereich:

Zur Düngung und Humusbildung bei allen Nutz- und Zierpflanzen

Anwendung und Aufwandmenge:

Obst, Gemüse, Zierpflanzen, Sträucher, Stauden und Hecken:

40 – 60 g/m² Hornspäne beim Pflanzen in die Erde leicht einarbeiten. Die gleiche Menge nochmals um die Pflanze herum und zwischen die Pflanzreihen streuen und leicht einharken.

Flächendüngung: 40 – 80 g/m² leicht einarbeiten

Beim Pflanzen von Balkon- und Topfpflanzen sind 10 g pro Liter Erde ausreichend.

Rinderdung

Wirtschaftsdünger; kompostiert und pelletiert
ist ein Humusdünger und verbessert die Bodenstruktur

4 % N, Gesamtstickstoff
2 % P²O5, Gesamtphosphat
3 % K²O, Gesamtkalium
1 % MgO, Magnesiumoxid

Der rein organische Rinderdung kommt in Form von Pellets und sorgt für eine effektive, schonende Humusbildung und somit optimale Struktur des Erdreiches. Als Ergebnis erhalten Sie nährstoff- und mineralstoffreiche Böden die für die Entwicklung von gesunden und wuchsfreudigen Pflanzen unverzichtbar sind.
Aber nicht nur Ihre Pflanzen werden von dem besonders milden und lang anhaltenden Dünger profitieren. Auch Mikroorganismen und Kleinstlebewesen, wie beispielsweise Regenwürmer, die das Erdreich auflockern, ziehen ihre Vorteile aus dem Naturdünger.

Anwendungsbereich:

Zur organischen Düngung von Gemüsebeeten und Pflanzrabatten.
Sie können das Substrat bei allen Gemüsesorten, Obstbäumen und auch Zierpflanzen verwenden und werden von den Gewächsen mit kräftigen, farbfrohen Blüten und ertragreichen Ernten belohnt.

Aufwandmenge:

120 – 150 g/m² Rinderdung 2 – 3mal jährlich gleichmäßig auf der Fläche ausstreuen und leicht einharken. Bei stehenden Kulturen zwischen den Reihen ausbringen. Läst sich gut von Hand oder mit dem Düngerstreuer ausbringen. Besonders geeignet zur Einmischung von Pflanzlöcher für Stauden und Gehölze.

Oscorna Animalin

Organischer NPK – Dünger

7 % Natrium, 4 % Phosphor, 1 % Kalium, 75 % organische Substanz

Oscorna-Animalin ist ein Langzeitdünger aus hochwertigen organischen Nährstoffträgern für alles was im Garten wächst. Versorgt alle Kulturen mit den notwendigen Nährstoffen. Er fördert die Aktivierung des Bodenlebens, wirkt humusbildend und schafft damit ideale Wachstumsbedingungen.
Die regelmäßige organische Düngung mit Animalin führt zu gesunden und reichen Erträgen:
Bekömmliches, schmackhaftes und lagerfähiges Gemüse, Beeren- und Baumobst mit würzigem Aroma und Blumen mit duftenden Blüten in leuchtenden Farben.

Anwendung und Aufwandmengen:

Animalin lässt sich während des ganzen Gartenjahres anwenden. Breitstreuend ausbringen und in die Oberfläche einarbeiten
Die Grunddüngung erfolgt im Frühjahr:
Starkzehrendes Gemüse ( Lauch, Sellerie, Gurken, Kartoffeln, alle Kohlarten, Tomaten und Kürbis ) benötigen 120 g/m².
Gemüse mit mittlerem Nährstoff wie Möhren, Zwiebeln, Rote Beete, Salate, Spinat, Schwarzwurzeln, Radieschen und Kohlrabi kommen mit 100 g/m² aus.
Allen anderen Pflanzen genügen 80g/m².

Floragard® - Floratorf

Der naturreine Qualitätstorf ohne Zusätze.
Das Naturprodukt lockert den Boden und sorgt für eine gute Luftzirkulation. Es speichert Wasser, Nährstoffe und Bodenwärme und schützt den Boden vor Verkrustung, Verschlämmung und Austrocknung. Floratorf fördert die biologische Aktivität des Bodens und regt die Humusbildung an.Floragard® - Floratorf

Der naturreine Qualitätstorf ohne Zusätze.
Das Naturprodukt lockert den Boden und sorgt für eine gute Luftzirkulation. Es speichert Wasser, Nährstoffe und Bodenwärme und schützt den Boden vor Verkrustung, Verschlämmung und Austrocknung. Floratorf fördert die biologische Aktivität des Bodens und regt die Humusbildung an.

Floragard® - Graberde

mit Flora-Vital® und Premiundünger

Extra dunkle Spezial-Erde für die pietätvolle Grabgestaltung. Die ausgesuchten, hochwertigen Torfqualitäten geben der Erde eine ausgezeichnete Wasserhaltekraft und erleichtern insbesondere in den Sommermonaten die Wasserversorgung der Pflanzen. Die besonders feine Struktur erleichtert das Verteilen der Erde bei der Grabpflege. Flora-Vital® mit seiner Doppelwirkung sichert durch den organischen Dünger eine effektive und lang anhaltende Nährstoffversorgung der Pflanzen. Zusätzlich aktivieren natürliche Mikroorganismen das Bodenleben. Der Premium-Dünger versorgt die Pflanzen lang anhaltend mit allen wichtigen Haupt- und Spurennährstoffen für ein kräftiges und dauerhaftes Pflanzenwachstum.

Humo-Flor®

Universal Blumenerde

Humo-Flor® Blumenerde eignet sich für alle Anwendungsbereiche in Haus und Garten, besonders für das Neu- und Umtopfen von Zimmerpflanzen, ausgenommen Moorbeetpflanzen. Humo-Flor® Blumenerde ist eine gebrauchsfertige Erde bestehend aus Torf, Rindenhumus und Grünkompost, angereichert mit allen für eine gesunde Pflanzenentwicklung erforderlichen Nährstoffen.
Humo-Flor® Blumenerde nimmt leicht Wasser auf, speichert es und sorgt für eine gute Versorgung der Pflanzen mit Nährstoffen und eine üppige Blütenbildung. Als Pflanzenerde im Außenbereich aktiviert Humo-Flor® Blumenerde das Bodenleben und verbessert die biologisch-physikalischen Eigenschaften des Bodens.

Home | Pferdefutter | Schweinefutter | Rinderfutter | Geflügelfutter | Einzelfutter | Dünger | Saaten | Qualität | Anfahrt | Historie | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü